DAS ERFOLGREICHSTE CORVETTE BLOG EUROPAS

Corvette-Zukunft Teil 7: V8 Sound vom Handy

Corvette Design by Dane Schwegman

Eine „grüne“ Corvette. Wo bleibt da der gute alte grollende V8-Sound? CAFE Standards sei Dank, wird der V8 nicht mehr jene Rolle spielen, die er in den letzten fünfzig, sechzig Jahre spielte. US-Car-Fans werden in Zukunft noch mehr in Nostalgie schwelgen müssen.


„Wie kann denn GM so etwas entsetzliches vorhaben“, so der allgemeine Tenor auf die Veröffentlichungen an dieser Stelle in den letzten Tagen. Oder: „Dann kaufe ich keine Corvette mehr“. Naja, seien wir doch mal ehrlich: Für den GM-Vorstand ging es zunächst darum die Corvette überhaupt zu retten. Diese Ikone amerikanischen Sportwagenbaus ist noch immer – oder gerade noch – rentabel, verkauft sich aber bei weitem nicht mehr wie zu ihren besten Zeiten. Für GM ist es wichtiger neue Käuferkreise für die Corvette zu erschließen, statt es den gerade mal 10.000 Kunden – einem Fünftel der Verkaufszahlen von vor vier, fünf Jahren – recht zu machen. Oder den zigtausenden Fans, die aber nicht notwendigerweise Neuwagenkäufer sind.

Corvette Design by Dane Schwegman
Heißt es Abschied vom V8 nehmen? Allerspätestens im Jahre 2020 wird die Antwort lauten: Ja! Ob die NextGen Corvette einen V8-Saugmotor als Spitzenmodell bekommt, oder nicht, scheint derzeit noch völlig offen. Dies hängt wohl davon ab, wieviel Fortschritte man mit den Hybrid-SUVs machen und bei diesen Modellen den Verbrauch drücken kann. Womöglich überlässt GM es Tunern wie Callaway und Lingenfelter V8-Versionen auf der Basis der NextGen Corvette anzubieten. Dann würde ein solches Auto aus der GM-Produktlinie verschwinden und die Grenzen des CAFE Standards nicht strapazieren.

Zu guter Letzt gilt es festzuhalten: Nicht nur bei GM wird jedes neue Projekt mit äußerster Geheimhaltung betrieben. Ausschließlich der Kern der Fahrzeugentwicklung und der Vorstand wissen ganz genau, was dort entsteht. Und selbst jene, die exakt beurteilen könnten, ob die hier veröffentlichte Recherche akkurat ist, werden sich dazu nicht äußern. Sie dürfen es nicht, denn sie haben ein „non-disclosure agreement“ unterzeichnet und werden weder Job noch Privatvermögen riskieren, um mit Wissen zu prahlen, dessen Verbreitung von GM strikt unerwünscht ist.

Corvette Design by Dane Schwegman
Alles deutete innerhalb meiner Recherche darauf hin, dass GM diesen Konsequenten weg gehen wird. Es wird eine gewichtige Marketingkampagne erfordern, um den Menschen da draußen nahe zubringen, dass die Umwelt und ihre künftige Mitgestaltung prioritär über subjektive Empfindungen – wie etwa dem V8-Grollen – steht und GM den gewaltigen Schritt vom archaischen, spritsaufende Vehikel produzierenden Mammut zu einem modernen, auf Nachhaltigkeit ausgerichteter Konzern gehen muss. Auch das ist eine von GM-Nordamerika-Präsident Marc Reuss in der Öffentlichkeit immer wieder getroffene Aussage.

Natürlich wird es auch weiterhin Diskussionen darüber geben, wie die neue C7 aussehen wird. Ich habe zu illustrativen Zwecken die Entwürfe des Designers Dane Schwegman gewählt, am Ende fällt die NextGen Corvette vielleicht gar noch spektakulärer aus, als diese Renderings. Und welche Motorisierung verwendet werden wird, das gibt sicher noch viel Anlaß zu Diskussionen. Den recherchierten und hier zusammengefassten Fakten kann man sich allerdings nicht entziehen. Dennoch werden diese Diskussionen noch die nächsten Jahren bestand haben. Auch wenn keiner der an einer solchen Diskussion Beteiligten selbst einen Einblick in die GM-Entwicklungsabteilung hat, folglich auch nicht Zugang zu privilegierten Informationen. Bleibt nur abzuwarten, womit GM uns bescheren wird.

Corvette Design by Dane Schwegman
Ich für meinen Teil freue mich auf eine solche „grüne“ Corvette. Beschleunigung, Richtungswechsel, Kurventempi, Bremsvermögen, all das wird durch den Leichtbau und der Hybrid-Technologie aus der Corvette einen hochmodernen, leistungsfähigen UND nachhaltigen Sportwagen machen. Und der V8-Sound? Den wird es auch im Hybrid-Zeitalter geben. Nur brummelt er künftig eben aus akustischen Trägern, nicht mehr aus dem Auspuff. Womöglich bieten dann Firmen wie Borla oder Magnaflow downloadbare V8-Sound-Upgrades an, downloadbar wie Handyklingeltöne. Schöne neue Welt. Ich jedenfalls kann es kaum erwarten.

Mario-Alberto Bauér

Teil 1 verpaßt? Einfach HIER anklicken
Teil 2 verpaßt? Einfach HIER anklicken
Teil 3 verpaßt? Einfach HIER anklicken
Teil 4 verpaßt? Einfach HIER anklicken
Teil 5 verpaßt? Einfach HIER anklicken
Teil 6 verpaßt? Einfach HIER anklicken

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s